Franchise Startkaptial

Startkapital im Franchise

Franchise-Kapital ist Kapital, welches zum Eröffnen eines Franchise-Geschäfts gebraucht wird. Damit ein Franchise auf den Markt kommen kann, benötigen Sie definitiv Eigenkapital.

Folgende wichtige Faktoren sind erforderlich: Kapitalanforderungen, Gründungsdarlehen, Darlehen, Subventionen usw. In den meisten Franchise-Sektoren ist Eigenkapital notwendig, aber es gibt auch Franchise-Bereiche, in denen es möglich ist, ein Franchise-System mit geringem oder gar keinem Kapital aufzuziehen.

Eigenkapital oder Fremdkapital wird jedoch auch während des laufenden Betriebs dauerhaft benötigt, insbesondere wenn Sie Ihr Geschäft vergrößern oder breiter aufstellen möchten. Kredite oder Unterstützungsprogramme werden daher oftmals genutzt, um ausreichend Kapital zu erhalten und das Business profitabler zu machen.

Geschäftsidee mit Franchise ohne Kapital

Geschäftsidee im Franchise mit wenig oder keinem Startkapital oder Kapital

Wie bei allen Start-ups ist in der Regel eine solide Eigenkapitalgrundlage erforderlich. Sie sollten also eine gute Basis im Franchise-Bereich legen, um erfolgreich durch die Break-Even-Phase zu gelangen.

Sie können jedoch auch Franchisepartner oder Franchisenehmer werden, wenn Sie eher geringes Kapital vorweisen können. Viele Geschäftsmodelle erfordern nämlich nur wenig oder gar kein Startkapital, um als Franchisenehmer starten zu können.

Sie können auf verschiedenen Franchise-Portalen herausfinden, welches Franchise-System passend für Sie ist. Es ist jedoch zu beachten, dass in den meisten Branchen und bei den meisten Systemen eine einmalige Eintrittsgebühr zu entrichten ist.

Es gibt auch Provisionszahlungen, die einen Betrag festlegen, den Sie einmal im Monat entrichten oder der vom Umsatz sowie vom Verkauf abhängig ist.